Digitale Jugendarbeit

Was ist digitale Jugendarbeit?

Im Fokus digitaler Jugendarbeit ist der digitale Wandel von Institutionen, Ansätzen und Praktiken der Jugendarbeit. Dies bedeutet die Auseinandersetzung mit digitalen Medien und Technologien in der Jugendarbeit als Werkzeug, Aktivität und/oder Inhalt. Dazu umfasst sie ein breites Spektrum an Methoden und Ansätzen, ist aber keine eigenständige Methode oder Form der Jugendarbeit. Zudem wird sie von den Zielen und den ethischen Vorstellungen, Werten und Prinzipien der Jugendarbeit getragen. Sie kann in unterschiedlichen Settings stattfinden, sowohl Face-to-Face als auch Online.

Denn wir leben in einer hybriden Welt. Um lebensweltnah mit Jugendlichen zu arbeiten müssen wir in deren digitalen Welt vertreten sein.

Was sind die Ergebnisse von digitaler Jugendarbeit?

Sie zeigt, dass Jugendarbeit anpassungsfähig an die digitale Lebensrealität der Kinder und Jugendlichen ist. Sie setzt sich mit positiven und negativen Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft, einschließlich der Praxis und der Angebote der Jugendarbeit auseinander. Die Angebote der Jugendarbeit werden zugänglicher und passgenauer, z.B. durch Zeit- und Ortsunabhängigkeit oder ist auch für sozial Isolierte leichter erreichbar. Jugendarbeiter*innen haben eine offene, neugieriger aber auch prüfender Haltung gegenüber digitalen Technologien. Zudem verfügen sie über Kompetenzen, um qualitativ hochwertige Jugendarbeitsangebote zu ermöglichen.

Für Kinder und Jugendliche bedeutet digitale Jugendarbeit, dass sie engagiert, aktiv und kreativ mit der digitalen Gesellschaft umgehen können. Sie können persönliche, soziale und formale Beziehungen auch digital gestalten. Sie lernen die Risiken einzuschätzen und fundierte Entscheidungen zu treffen und die Kontrolle über ihre digitale Identität zu behalten. Sie können sich digital engagieren und verstehen die neuen Möglichkeiten der Vernetzung und Beteiligung.

Wie kann man digitale Jugendarbeit in der Praxis angehen?

Praktisch kann digitale Jugendarbeit als Werkzeug, als Aktivität und als Inhalt bearbeitet werden. In der Praxis werden sich diese vermischen und ineinander übergehen.

  • Als Werkzeug werden z.B. Tools und Social-Media-Anwendungen gesehen.
  • Als Aktivität ist der Fokus z.B. auf digitale Spielegruppen, Making-Projekte oder gemeinschaftliches produzieren von Medieninhalten.
  • Als Inhalt zählt z.B. Online-Verhalten zu reflektieren, digitale Kompetenzen erkunden und erlernen oder junge Menschen zu befähigen sich zu beteiligen.

Weitere Informationen:

Als Werkzeug:

Als Aktivität:

Als Inhalt:

Fachbereich Digitalisierung des Landesjugendringes BW

Der Fachbereich Digitalisierung stößt im Landesjugendring Diskussionen an und bündelt in den Mitgliedsorganisationen bereits vorhandenes Wissen und Erfahrungen. Ziel ist, dass der Landesjugendring eine Position entwickelt, wie er das Aufwachsen junger Menschen in ihren medial geprägten Lebenswelten wahrnimmt und welche jugendpolitischen (Heraus-)Forderungen sich daraus ergeben. Dabei werden die medien-, bildungs-, und sozialpolitischen Aspekte berücksichtigt.

Digitalisierung wirkt sich auf die Kinder- und Jugendarbeit aus. Arbeitsorganisation, pädagogische Praxis, Beteiligungsformen und anderes mehr verändern sich. Der Fachbereich Digitalisierung bietet Gelegenheiten, in denen digitale Formen der Jugendverbandsarbeit diskutiert und reflektiert werden weiter zum Fachbereich

Zurück