Geld

In Baden-Württemberg wird Kinder und Jugendarbeit finanziell v.a. aus Mitteln des sogenannten Landesjugendplans über das Sozialministerium und das Kultusministerium gefördert. Für die finanzielle Förderung der Landjugendverbände ist das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zuständig.

Zum 01.01.2022 ist eine neue Verwaltungsvorschrift des Sozialministeriums (VwV KJA und JSA) zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit in Kraft getreten. Wir haben dazu unter Landesjugendplan eine FAQ-Liste mit Informationen und Praxistipps zusammengestellt. Die für die Beantragung zu verwendenden Formulare werden derzeit noch angepasst und stehen hoffentlich ab Ende der Osterferien hier zur Verfügung. Die Antragsfrist wird wegen diesen notwendigen Vorbereitungsschritten im Förderjahr 2022 auf den 16.5.2022 verlängert. In diesem Zusammenhang wird es zu einer späteren Erteilung der Bewilligungsbescheide durch die Regierungspräsidien kommen.

Der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) fördert überregionale Maßnahmen sowie Fortbildungen für Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendarbeit.

Darüber hinaus gibt es auf kommunaler Ebene von Städten und Landkreisen teilweise und unterschiedliche Förderprogramme, die im Jugendarbeitsnetz nicht im Einzelnen dargestellt werden können. Auch Stiftungen und weitere Förderer unterstützen Projekte der Kinder- und Jugendarbeit oder schreiben Wettbewerbe aus. Informationen dazu veröffentlicht der Landesjugendring in seinem Newsletter und die Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten. Die Jugendstiftung Baden-Württemberg fördert Projekte der Jugendarbeit und pflegt im Jugendnetz eine Datenbank zur Projektförderung.

Desweiteren gibt es von Bundesebene die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt mit unterschiedlichen Programmen.